10 Bücher, die mit ‚H‘ beginnen



Top Ten Thursday - Bücherlisten und mehr

Hallo allerseits! Eine neue Woche, ein neuer Dollar – oder so ähnlich 😀 Heute habe ich beim Top Ten Thursday zehn Bücher für euch, die mit ‚H‘ beginnen, die Artikel habe ich auch diesmal ignoriert, da ich sonst vermutlich alle Harry Potter Bände hätte mit reinnehmen müssen. „Hexensaat“ von Margaret Atwood kam leider einen Tag, nachdem ich die Fotos gemacht hab, das müsst ihr euch an Stelle von Harry Potter einfach dazu denken 🙂

Top Ten Thursday - Bücher mit H

Beginnen wir mit den Büchern mit ‚H‘, die ich gelesen habe. Harry Potter hätte man natürlich komplett in diese Liste packen können, aber bei mir ist er nur Füller, da ich sonst keine Bücher mit ‚H‘ mehr gehabt hätte – außer, ich hätte zig Bücher von Darren Shan reingepackt, was ja auch nicht so spannend für euch ist. 😉 Deshalb gibt’s hier nur zwei Bücher vom „Meister des blutigen Horrors“ (eher Meister des Gemetzels): „Hell’s Heroes“, der letzte Band der Demonata/Dämonicon-Reihe, die ziemlich blutig und gruselig eine spannende Geschichte erzählt, die ich eigentlich jedem empfehlen kann, der Gemetzel und Gedärme mag. 😀 „Hell’s Horizon“ ist der zweite Band einer Trilogie ebenfalls von Darren Shan, hier unter dem Pseudonym D.B. Shan. Diese Trilogie soll eher ältere Leser ansprechen, die Story ist komplex, weniger blutig (aber versteht mich nicht falsch: unblutig ist sie deshalb nicht!), aber trotzdem verdammt spannend! Band 3 subbt noch. 😀 Margaret Atwoods „Das Herz kommt zuletzt“ lese ich aktuell, dazu gebe ich meinen Senf voraussichtlich am Wochenende in einer Rezension ab. „Hallo Mister Gott, hier spricht Anna“ von Fynn habe ich in meiner Jugend sehr, sehr gerne gelesen, ich weiß allerdings nicht, ob das jetzt, 15 Jahre später, noch immer etwas für mich wäre. Vielleicht hab ich demnächst mal Zeit für einen Reread. Nachdem ich „Der Circle“ von ihm gelesen hatte, bin ich in eine Dave-Eggers-Manie gestürzt und habe mir weitere Werke von ihm zugelegt, darunter „Ein Hologramm für den König“. In diesem Buch passiert eigentlich nicht viel, aber irgendwie hat es einen Nerv getroffen, sodass es mir trotzdem ganz gut gefallen hat.

Top Ten Thursday - Bücher mit H

So, nun zu den subbenden Büchern mit ‚H‘. Anthony McCartens „Hand aufs Herz“ habe ich relativ günstig bei Rebuy bestellt.. oder war es Medimops? Ganz so sicher bin ich mir da nicht mehr 😀 Jedenfalls steht es jetzt im Regal und wartet darauf, dass ich mich mal wieder an einen McCarten rantraue („Liebe am Ende der Welt“ hat mir zwar ganz gut gefallen, war aber unheimlich zäh, weshalb ich nicht so motiviert bin..). Dank dem Hype habe ich mir letztens, ein paar Jährchen zu spät, im Oxfam den ersten „Hunger Games“ Band gekauft, denn er soll ja sooo gut sein (der Film war eher „meh“). Suzanne Collins‘ Schmöker und der Wind, der um ihn gemacht wurde, konnte mich allerdings bisher noch nicht überzeugen, ihn aus dem Regal zu nehmen und mal anzufangen. Genauso steht es mit „The Hundred-Year-Old Man Who Climbed Out the Window and Disappeared“ von Jonas Jonasson. Günstig auf dem Flohmarkt erstanden, setzt das Buch bisher nur Staub an. Zu guter Letzt hab ich noch einen Isau für euch: „Der Herr der Unruhe“. Mir hat vor ein paar Jahren „Pala“ von Ralf Isau sehr gut gefallen, weshalb ich auch immer mal wieder einen Blick auf die anderen seiner Werke geworfen habe, bisher ins Regal geschafft hat es nur dieses weitere Exemplar. Bisher ungelesen, fristet es ein trauriges Dasein in meiner SUB-Ecke.

So, das war meine Auswahl an Büchern mit ‚H‘ für den dieswöchigen Top Ten Thursday von Steffi. Nächste Woche erwarten euch 10 Bücher mit einem Gesicht auf dem Cover – ich bin schon jetzt gespannt, was mein Regal da ausspuckt – wetten, dass es alles YA-Bücher sein werden? 😀

Du magst vielleicht auch...

Kommentar verfassen