Mein Lesemonat Juli & Neuzugänge



Hallo allerseits!

Der Juli war ein lesetechnisch ein fleißiger Monat für mich, obwohl ich eigentlich das Gefühl hatte, nicht so viel gelesen zu haben! Da ich jetzt „so richtig“ Vollzeit arbeite, komme ich bei meiner 40-Stunden-Woche abends und am Wochenende einfach kaum mehr zum Lesen, weil noch so viel anderes, wie beispielsweise der Haushalt, liegen geblieben ist. Trotzdem ist mein Lesestapel diesen Monat nicht so überschaubar wie zuerst angemommen. Diesen Monat sind auch wieder einige Rezi-Exemplare hier eingetrudelt, zwei auch unerwartet, weshalb ich wohl erst mal meine frisch ertauschten Schmöker beiseite legen muss. Des Weiteren habe ich mich entschlossen, Mitglied der Büchergilde Gutenberg zu werden. Die Büchergilde ist ein Buchclub, der beitragsfrei funktioniert, allerdings muss man vier Produkte im Jahr kaufen, unabhängig vom Preis. Ein wenig hat mich das an den Club Bertelsmann erinnert, allerdings bietet die Büchergilde wunderschöne Hardcover-Ausgaben von beliebten Büchern an. Und dazu sind diese noch ein wenig günstiger als die Originalausgaben. <3 Es gibt auch eine spezielle Prämienmitgliedschaft mit einem ganz interessanten Angebot: 2 Bücher für 5€. Aber bevor ich hier zu viel Werbung mache, schaut doch einfach selbst vorbei bei der Büchergilde Gutenberg. Nun aber zu meinem Monatsrückblick!

Gelesen:

SUB Abbau Juli

Diesen Monat war „nur“ ein „Super-mega-wow!“-Buch dabei und dazu sogar noch weitere vier Bücher, die mich richtig überzeugen konnten! Bei Takis Würgers Werk war ich etwas spät auf der Hype-Party, aber ich muss sagen, der Hype ist absolut berechtigt. Amélie Nothombs „Der japanische Verlobte“, noch schnell vor „Redaktionsschluss“ gelesen, hat dem Lesemonat dann noch das Häubchen aufgesetzt. 😀 Die Rezensionen zu den untersten drei Büchern folgen in den nächsten Tagen.

Im Juli habe ich tatsächlich nur drei Bücher selbst gekauft, alle anderen sind ertauscht oder Rezi-Exemplare 😳 …

SUB-Aufbau Juli
SUB-Aufbau Juli

Über Booklooker & bei Oxfam gekauft: Mohammed Hanif, Alice Bhattis Heimkehr (superschöne Büchergilde Edition); Katherine Dunn, Binewskis; Amélie Nothomb, Der japanische Verlobte (endlich!)

In der Buchbox entdeckt: Jakob Arjouni, Magic Hoffmann & Idioten. Fünf Märchen; Nick Lake, Im Königreich der Kälte; Jan Off, Die Helligkeit der letzten Tage; Audrey Niffenegger, Die Frau des Zeitreisenden.

Bei Tauschticket ertauscht: Emma Braslavsky, Leben ist keine Art, mit einem Tier umzugehen; Amie Kaufman & Jay Kristoff, Illuminae (im wunderbaren Hardcover! Es ist sooo schön!); Bi Feiyu, Die Mondgöttin; Anna Basener, Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte.

Lese-Exen: Chuck Palahniuk, Beautiful You; Peteri Nuottomaki, Rechne immer mit dem Schlimmsten; Mareike Krügel, Sieh mich an; Yu Hua, Die sieben letzten Tage; Birgit Vanderbeke, Wer dann noch lachen kann; Amélie Nothomb, Eine heitere Wehmut; Arne Ahlert, Moonatics; Takis Würger, Der Club; Wrath James White, Population Zero.

SUB-Aufbau Juli
SUB-Aufbau Juli

Mein Monatsfazit: Dieser Monat war gefühlt ein lesefauler, trotzdem kam ein bisschen was zusammen! Es waren bis auf eines alle Bücher schon ganz gut, ich habe mich also nicht durch Schmöker, die mir nicht gefallen, „gequält“. Aber selbst „Beautiful You“, mein Monatsflop, war schnell weggelesen, einer Gewitternacht mit Schlaflosigkeit sei Dank 😉 Ich habe mit den zwei Büchern aus dem Festa Verlag jedenfalls meine Fühler mal wieder etwas weiter ausgestreckt (Lesen außerhalb der Komfortzone etc. etc.) und so entdeckt, dass beispielsweise das doch sehr harte „Population Zero“ doch ein überraschend gutes Buch ist! Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es neben Blut und Gemetzel doch eine so spannende und komplexe Handlung geben würde. Top! Diesmal waren mit „Dark Matter“ und „Moonatics“ auch mal wieder zwei Sci-Fi-Titel dabei, auf die ich mich sehr gefreut habe, die aber nur so „mittelgeil“ waren. Schlussendlich war ich mit den Büchern im Großen und Ganzen sehr zufrieden und freue mich auch sehr, dass ich trotz des oftmals abschreckenden Hypes auf den Zug „Der Club“ aufgesprungen bin! Und Amélie Nothomb… was soll ich da noch groß sagen? Sie ist in die Riege meiner Lieblingsautoren aufgestiegen. <3

Mein Lesevorhaben für den August: Da meine Leseplanung letzten Monat ja nicht sooo erfolgreich war, nehme ich mir diesen Monat nicht allzu viel vor. Lediglich die Rezi-Exen würde ich gerne „erledigen“ und vielleicht noch das eine oder andere Nothomb-Buch sowie „Illuminae“, auf das ich mich schon freue wie Bolle. <3

Ich habe auch mal alle neuen und gelesenen Bücher zusammengezählt…

  • SUB-Aufbau seit Januar: 119 😳
  • SUB-Abbau seit Januar: 66

 

Was habt ihr im Juli so gelesen? Kennt ihr die Büchergilde oder seid vielleicht bereits Mitglied?

Du magst vielleicht auch...

6 Kommentare

  1. Also ich finde, dass das eine Menge gelesener Bücher für einen normalen Monat ohne Urlaub sind! 🙂 Ich habe im Juli nur drei gelesen: „Into the Water”, „Der Dichter der Familie” und „Als wir unbesiegbar waren” – letzteres hat mir am besten gefallen.

    1. irgendwie hatte ich beim schreiben des blogposts nicht das verständnis dafür, dass es doch so viele sind 😀 zwei habe ich auch nachträglich noch eingefügt.
      „der dichter der familie“ ist ja gerade in aller munde! vielleicht muss ich da echt mal reinschauen. die anderen beiden sagen mir tatsächlich nichts, abr vielleicht entdecke ich ja einen kleinen geheimtipp 😉

      liebe grüße aus hessen!

      1. Mir ging es genauso. Schöne Sprache, teilweise auch toller, trockener Humor, aber insgesamt kein Heile-Welt-Sommer-Buch, wie das Cover vielleicht propagiert. Meine Rezension wird nächste Woche online gehen. 🙂 Viele Grüße!

Kommentar verfassen