Bücher unter dem Radar: Oktober & November

Ausgelesen & Ausgelassen

Lesezeit: 4 Min.Hallo ihr Lieben! Mit diesem Post rufe ich eine neue, kleine Kategorie ins Leben: Ausgelesen & Ausgelassen. 🙂 Hier möchte ich mir ein wenig Zeit nehmen, um Bücher zu besprechen (auf kleinem Raum), über die ich jetzt keine großformatige Rezension schreiben kann oder mag. Diese Bücher sind bisher in den Monatsrückblicken erwähnt worden, allerdings ohne ihnen mehr als eine Wertung zu verpassen. Dies möchte ich nun nachholen, vielleicht im zweimonatlichen Rhythmus, da sich nie allzu viele dieser „ausgelassenen“ Bücher anhäufen […]

Weiterlesen

Amélie Nothomb: Töte mich

Amélie Nothomb - Töte mich

Lesezeit: 3 Min.Scharfe Dialog-Geschosse und eine irrsinnig komische Charaktere zaubern aus „Töte mich“ ein Buch, das nun zu meinen Lieblings-Nothombs zählt. Die 17-jährige Tochter des Grafen Neville gibt Anlass zur Sorge. Eines Nachts läuft sie von zu Hause davon und wird im Wald halberfroren von einer Wahrsagerin aufgefunden. Als der Vater das Mädchen abholt, pro­phezeit ihm die Hellseherin, er werde demnächst einen Menschen töten. Die Tochter macht sich diese Weissagung zunutze. Sie versucht den Vater davon zu überzeugen, dass sie das perfekte […]

Weiterlesen

Amélie Nothomb: Die Kunst, Champagner zu trinken

Amélie Nothomb, Die Kunst, Champagner zu trinken

Lesezeit: 3 Min.Authentisch, charmant und voller bissigem Humor bekommt der Leser Einblick in ein weiteres Kapitel aus Amélie Nothombs Leben. Zwei Schriftstellerinnen, eine Leidenschaft: Amélie und Pétronille suchen den Rausch – in der Literatur und im Champagner. In Paris besuchen sie eine Degustation im Ritz, sie feiern in London und in den Alpen. Doch es gibt Dämonen, die sich auch im besten Schaumwein nicht ertränken lassen. Ein spritziger Roman über die Trunkenheit – und eine Ode an die Freundschaft. (zur Verlagsseite) Schon […]

Weiterlesen

Amélie Nothomb: Eine heitere Wehmut

Lesezeit: 3 Min.Nothomb hat an Wortgewandtheit zugelegt, die Magie früherer Werke und ihr Charme sind allerdings etwas verloren gegangen – Nichtsdestotrotz ein schönes Buch! Amélie Nothomb wagt die Reise nach Japan, ins Land ihrer Kindheit, und vergleicht ihr Paradies von damals mit der Wirklichkeit von heute. Sie begreift: Alles, was wir lieben, wird zur Legende. Ein intimer Reisebericht zum Ursprung aller Geschichten: zu Erinnerung und Phantasie. (zur Verlagsseite) Alles, was man liebt, wird zu einer Geschichte. Meine erste war Japan. Amélie Nothomb schafft […]

Weiterlesen