María Hesse: Frida Kahlo. Eine Biografie



Bezaubernd illustriert und wenig textlastig bringt diese Biografie Frida Kahlos Leben auf den Punkt.

María Hesse: Frida Kahlo

Ein Körper, gezeichnet von Schmerz und Leidenschaft, eine Fantasie bevölkert von betörenden wie verstörenden Bildern, ein begeisterungsfähiger und beharrlicher Blick auf die Welt – Frida Kahlos Anziehungskraft ist nach wie vor ungebrochen. Mit einer unvergleichlichen Willenskraft trotze sie den Bürden, die ihr das Leben zumutete, lebte mit einem freien Geist, liebte mit offenem Herzen und schuf Kunstwerke von einer strahlenden Wirkmacht. Für die Weigerung, im Schatten ihrer großen Liebe Diego Rivera zu leben, und für ihren mutigen Bruch mit den gesellschaftlichen Konventionen wird Frida Kahlo noch heute auf der ganzen Welt verehrt. Inspiriert von der Intensität Frida Kahlos erzählt die spanische Künstlerin María Hesse in einer reich illustrierten Biografie vom Lieben und Schaffen der mexikanischen Ikone und würdigt sie mit Zeichnungen, die mit jenen Frida Kahlos eine beinahe magische Symbiose eingehen – und doch ein ganz eigenes Licht auf dieses einzigartige Leben werfen. (zur Verlagsseite)

María Hesse: Frida Kahlo CoverAuf Instagram habe ich immer allerhand Bilder von und Bücher über Frida Kahlo gesehen, doch so genau wusste ich nie, was es mit dieser Dame auf sich hat. Eine Künstlerin war sie — so sah mein Vorwissen aus, als ich diese wunderschön von María Hesse illustrierte Biografie entdeckte. Meine Neugier war geweckt, denn irgendwas musste ja dran sein an so viel Liebe und Inspiration — und so zog Frau Kahlo schließlich bei mir ein. Was mich auf den ersten Blick wahnsinnig erfreut hat, war die Tatsache, dass es sich um eine komplett illustrierte Biografie handelt. Auf jeder Seite befindet sich natürlich ein wenig Text, dennoch dominieren die Illustrationen der Autorin dieses Buch. Erfreulich ist das für mich, weil ich „normale“ Biografien schnell dröge finde und mich hier wieder mal ein wenig auf unbequemes Terrain bewegt habe. Doch zu sehen, dass es mehr Bilder (und dann auch noch so beeindruckend schöne!) als Text gibt, hat mich noch ein wenig euphorischer auf diese Biografie gestimmt.

María Hesse: Frida Kahlo

Alles beginnt mit einer kleinen Übersicht von Frida Kahlos Leben. Alle Stationen ihres Werdegangs – und ihrem Leiden – sind hier kurz angerissen. Auf den folgenden Seiten bewegt sich der Leser dann durch Fridas Kindheit, erzählt von ihrem Eigensinn und ihrer schon damals auftretenden Krankheit — Spina Bifida, eine Form der Wirbelsäulenfehlbildung. Durch ihre Krankheit fällt Frida ihr Leben nicht immer leicht und ein Busunglück führte schließlich dazu, dass sie zum Zeichnen kam: Ihre Eltern brachten einen Spiegel an der Decke an und stellten ihr Leinwand und Pinsel auf ihren Schoß. Und so malte Frida das, was sie am besten kannte: sich selbst. Ihre Werke spiegeln ihre Trauer wider, eine Fehlgeburt und die Untreue ihres Mannes Diego führten dazu, dass ihre Bilder auch diesen Schmerz wiedergaben. Doch Fridas Leben zeichneten nicht nur tragische Ereignisse, sondern auch ihre Liebe zu Diego, die zwar nicht immer gut für sie war, aber die beiden doch bis ans Ende ihres kurzen Lebens vereinte.

María Hesse: Frida Kahlo

María Hesse führt uns an das Leben Frida Kahlos heran, und das macht sie ganz wunderbar, indem sie die „Ich“-Ansprache wählt, also als Kahlo selbst zu den Lesern spricht. In einer einfachen und dennoch ausdrucksstarken Sprache erfährt man alles über Frida quasi aus erster Hand, als wäre man dabei oder als würde sie uns an einem lauschigen Nachmittag ihre Lebensgeschichte ins Ohr flüstern.

Spannend finde ich, dass María Hesse die Werke Kahlos mit ihrer eigenen Kunst interpretiert, sie nachzuspüren versucht, ohne sie ihrer Seele zu berauben. Das Ergebnis dieser Interpretation sind zahlreiche Werke, die Kahlos Originalen nachempfunden sind und nun diese Biografie zieren. Entstanden ist eine Art Symbiose, die einfach nur schön anzuschauen ist und Frida Kahlos Geschichte womöglich auch jüngeren Lesern zugänglich machen soll.

María Hesse: Frida Kahlo

Fazit: María Hesse hat hier ein brillantes kleines Buch vorgelegt. Während des Lesens musste ich immer wieder auf einer Seite verweilen, um all die wunderbaren Details und Kleinigkeiten aufzuspüren. „Frida Kahlo. Eine Biografie“ hat mich endlich meinem persönlichen Mythos aufdecken lassen und hat mir einige schöne Lese- und „Guck“stunden beschert. Dieses Buch ist für jeden Frida Kahlo Liebhaber ein Muss, für Unwissende wie mich ein prima Einstieg, um Frida zu verstehen, und eine Liebeserklärung an die Kunst.

katzekatzekatzekatzekatze

Dieses Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise vom Suhrkamp Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

María Hesse, Frida Kahlo. Eine Biografie. Suhrkamp Verlag
Gebundenes Buch, 142 Seiten
ISBN: 9783458363477 
Erschienen: 11.06.18

Du magst vielleicht auch...

4 Kommentare

  1. Oh, das sieht aber echt nach einem Highlight aus!

    Die Zeichnungen sind ja super und ich stimme dir zu, was Biografien angeht.. das ist diese Form doch eine willkommene Abwechslung 🙂

    (Siehe da, so schnell wächst die Wunschliste!)

    Liebe Grüße
    Juliane

  2. Das Buch sieht großartig aus 🙂 Hab es schon auf die Wunschliste gepackt und befürchte, ich werde es mir am Ende doch recht zeitnah selbst schenken …

    Liebe Grüße
    Räubertochter

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.