Neurocomic: Das Gehirn als Graphic Novel entdecken



Eine von Neurowissenschaftlern wundervoll gestaltete Graphic Novel, die uns mit auf eine spannende Reise in unser Denkzentrum nimmt.

Dr. Matteo Farinella, Dr. Hana Roš , Das Gehirn

Dieses Buch ist eine faktenreiche und fantastische Expedition ins menschliche Gehirn. Die Reise führt durch verschlungene Neuronenwälder in die Tiefen einer Synapse. Man begegnet Neurotransmittern mit Superkräften und fabelwesenhaften Substanzen, die das Gehirn bedrohen, dem Hippocampus in Form eines Seepferdchens, dem Pawlowschen Hund – und den großen Erforschern des Nervensystems und des Gehirns: von Santiago Ramón y Cajal – dem Vater der Neurowissenschaften – über Hans Berger, der die Hirnströme und ihre Messung entdeckte, bis zum Gedächtnisforscher Eric Kandel. Dr. Matteo Farinella, Neurowissenschaftler und Illustrator, und seine Kollegin Dr. Hana Roš, bieten in diesem humorvollen, höchst unterhaltsamen und prächtig illustrierten Buch eine einzigartige Einführung in die Funktionsweisen des menschlichen Gehirns und die spannendsten Erkenntnisse der Hirnforschung. (zur Verlagsseite)

Matteo Farinella, Hana Roš, Das Gehirn CoverWow, was für eine prachtvolle Covergestaltung! Dieses Buch, pardon, diese Graphic Novel, ist mir beim Beäugen der Herbstvorschauen direkt ins Auge gefallen. Dr. Matteo Farinella und Dr. Hana Roš bringen uns mit „Das Gehirn“ eine Welt näher, die vielen von uns (oder zumindest denen, die keinen Biologie Leistungskurs hatten) eher verschlossen bleibt. Auf knapp 130 Seiten reisen wir mit einem namenlosen Protagonisten (der in ein Gehirn „aufgelesen“ wird und eigentlich nur nach Hause will) quer durch unser Rechenzentrum und erfahren alles über die Funktionsweise von Rezeptoren, Neurotransmittern und Vesikeln. Wer Fachtermini eher meidet und Wert auf eine Dummy-freundliche Erklärweise legt (ich hatte mich schon gefreut!), ist hier leider falsch, denn „Das Gehirn“ ist trotz seiner Aufmachung als Graphic Novel (leider) weder für jüngere noch Gehirn-unerfahrene Leser geeignet. Farinella und Roš werfen uns wie auch den Protagonisten mitten in die verrückte Welt der Wissenschaft, und da ich für meinen Teil kein Vorwissen mitgebracht habe, habe ich nur schwer Zugang zu diesem Buch gefunden.

Dr. Matteo Farinella und Dr. Hana Roš fassen die sehr ansprechend illustrierte Graphic Novel in folgende Teilkapitel:

  • Morphologie — Hier werden zu Beginn wichtige Grundbegriffe erläutert
  • Pharmakologie — In diesem Kapitel erfahren wir alles über Botenstoffe wie Dopamin, Serotonin und Glutamat (hier war ich etwas geschockt – ist das nicht ein Zusatzstoff für sehr viele Fertig-Lebensmittel?), welche Funktionen sie erfüllen und wie sie arbeiten
  • Elektrophysiologie — Die Forscher Alan Hodgkin und Andrew Huxley erklären uns, wie ein Nervensignal erzeugt wird, zudem gibt es eine Einführung in den Begriff „Strom“: was Strom eigentlich ist, wie er funktioniert und was er in unserem Gehirn macht
  • Plastizität — Hier gibt es eine kleine Einführung zum Gedächtnis: Was sind Träume und Erinnerungen und wie kann Verhalten konditioniert werden?
  • Synchronizität — In diesem Kapitel geht es um das Ich-Gefühl, Geist vs. Gehirn

In jedem dieser Kapitel, die spannende Themen beinhalten, begleiten uns ein oder mehrere berühmte Forscher des Gebiets — wie etwa Iwan Pawlow und seine Konditionierungsforschung — die uns kompliziertere Themen etwas leichter verständlich machen wollen. Doch leider ist „Das Gehirn“ so vollgepackt mit Fachtermini und Erläuterungen zu Funktionsweisen, dass alles holterdipolter „runtererzählt“ wird, und genauso schnell, wie unser Protagonist dem Gehirn entkommen möchte, ist irgendwie auch das Erzähltempo, sodass es im Oberstübchen nur so blubbert. Natürlich handelt es sich bei einer Graphic Novel um ein bildgetriebenes Medium, das natürlich etwas „schneller“ zu konsumieren ist als ein nur-Text Buch, dennoch ging mir alles etwas zu flott.

Dr. Matteo Farinella, Dr. Hana Roš , Das Gehirn

Dr. Matteo Farinella, Dr. Hana Roš , Das Gehirn

Dr. Matteo Farinella, Dr. Hana Roš , Das Gehirn

Eine biologische Erklärung für den Geist zu finden, ist die wirklich größte Herausforderung an die Neurowissenschaft.

Fazit: Ein sehr ansprechend gestaltetes Buch! Mit dieser Graphic Novel wird ein Thema aufgegriffen, das in diesem Medium bisher zu kurz kam (oder irre ich mich da?). Die Kapitel sind durchdacht aufgebaut und der Einbau von berühmten Wissenschaftlern der Hirnforschung, die alle die eine oder andere grandiose Entdeckung gemacht haben, ist eine tolle Idee. Nur leider wird hier der Leser ohne Vorwissen mit Begrifflichkeiten nahezu überschüttet, teilweise werden Termini auch erst später erklärt, obwohl sie bereits früher gezeigt wurden. Aber: Dieses Buch ist kurz und schnell gelesen, sodass ich nach einem zweiten Durchgang einiges mehr verstanden habe. Allerdings sollte das nicht Sinn der Sache sein, wenn man schon komplizierte Themen auf eine Graphic Novel herunterbricht. Für Neulinge ist „Das Gehirn“ als Einstieg vielleicht etwas viel, dennoch kann ich es empfehlen — die tolle Aufmachung konditioniert mich perfekt, begeistert zu sein! 😉

katzekatzekatzekatze_halbkatze_grau

Anmerkung: Obwohl die Autoren für die Originalausgabe den Terminus „Comic“ verwendet haben, bin ich mir nach einiger Recherche sicher, dass es sich hierbei allerdings um eine Graphic Novel handelt. Falls ihr euch da besser auskennt als ich und wisst, wie es korrekt heißen muss, dann schreibt mir doch einen Kommentar!

Dieses Rezensionsexemplar wurde mir freundlicherweise vom Kunstmann Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Matteo Farinella, Hana Roš, Das Gehirn. Kunstmann Verlag
Gebundenes Buch, 136 Seiten
ISBN: 9783956142642
Erschienen: 12.09.18

Du magst vielleicht auch...

5 Kommentare

  1. Eine Graphic Novel ist immer ein Comic, aber nicht jeder Comic ist eine Graphic Novel. Insofern können Sie ruhig „Comic“ sagen, kein Problem.

    Ich mag diese Unterscheidung gar nicht, weil sie wertet und wieder mal so schön Deutsch ist, das suggeriert doch nur: Comic = Bäh, Kinderkram, Schund, wertlos. Graphic Novel = wertvoll, für Erwachsene, Kunst, darf in der Buchhandlung stehen. Und das stimmt einfach nicht, es gibt unzählige Arten von Comics, davon sind viele sehr wertvoll und durchaus Kunst.

    1. Danke für den Hinweis! Ich hatte jetzt nicht anhand des Niveaus oder des Anspruchs unterschieden, sondern schlicht auf die Herausgabe (einmalig) und die Art der Heftung (gebunden). 🙂

  2. Hach, sehr cool, du hast den Comic schon gelesen. Ich habe ihn auch hier liegen, er war mir gleich positiv aufgefallen. Die Lektüre habe ich noch vor mir (und ok, ich hatte Bio Leistungskurs), freue mich jetzt umso mehr auf „Das Gehirn“.

    Liebe Grüße,
    Sandra

  3. Hallo Tina!

    Ich glaube ich bin schon neulich über Twitter auf den Comic bei dir aufmerksam geworden (ja das glaube ich wirklich) – nun hab ich ihn auch endlich auf die Wunschliste gesetzt, damit er mir nicht noch einmal durchrutscht, der interessiert mich nämlich wirklich! Daher: Danke für deine Rezension. (-:

    Viele Grüße, Ramona

  4. Das Cover ist wirklich großartig. Ich bin mir aber nicht sicher, ob mir der Zeichenstil gefällt. Vielleicht guck ich mal rein, wenn das Buch in der Bibliothek zu haben ist (bei Graphic Novels bevorzuge ich derzeit die Bibliothek, weil ich die Bücher viel zu schnell lese und sie mir dafür etwas zu teuer sind …). Einen Wissenschafts-Graphic Novel hab ich bisher nämlich auch noch nicht gelesen. Mal was neues! 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.