Holly Bourne: Was ist schon normal?

Holly Bourne, Spinster Girls

Ein unterhaltsames Buch für junge Leser, das die Aufmerksamkeit für Feminismus und psychische Krankheiten bereits früh schärft. Wir sind stark, wir lassen uns nichts sagen und küssen trotzdem. Wir sind die Spinster Girls! Alles, was Evie will, ist normal zu sein. Und sie ist schon ziemlich nah dran, denn immerhin geht sie wieder zur Schule, auf Partys und hat sogar ein […]

Weiterlesen

Maggie O’Farrell: Ich bin, ich bin, ich bin

Maggie O'Farrell, Ich bin ich bin ich bin

Mit dem wunderbaren Portrait ihres Lebens zeigt Maggie O’Farrell ein ums andere Mal auf, was es bedeutet, dem Tod die Hand zu schütteln und trotzdem nach vorn zu sehen. Von Anfang an bestimmt der Tod ihr Leben: als Maggie O’Farrell im Alter von 8 Jahren beinah an einer unbekannten Virusinfektion starb. Als sie mit 15 aus Übermut und Freiheitsdrang einen […]

Weiterlesen

Karosh Taha: Beschreibung einer Krabbenwanderung

Karosh Taha, Beschreibung einer Krabbenwanderung

Ein bedrückendes Portrait einer Familie, die ihre Heimat nicht vergessen kann. Sanaa ist zweiundzwanzig. Sie studiert, hat einen Freund und einen Liebhaber, und sie hat Träume. Alles könnte gut sein, wäre da nicht die Realität, die sie immer wieder kneift, während sie träumt – kneift wie die Krabbe damals im Irak, als sie im Fluss badete. Die Realität, das sind: […]

Weiterlesen

Naomi Alderman: Die Gabe

Naomi Alderman, Die Gabe

Was, wenn Männer nie wieder Macht über Frauen hätten? Ein spannender Pageturner, der die Freiheit der Frau und deren Rechte thematisiert. Es sind scheinbar gewöhnliche Alltagsszenen: ein nigerianisches Mädchen am Pool. Die Tochter einer Londoner Gangsterfamilie. Eine US-amerikanische Politikerin. Doch sie alle verbindet ein Geheimnis: Von heute auf morgen haben Frauen weltweit die Gabe – sie können mit ihren Händen […]

Weiterlesen

Frances Maynard: Wie Ellie Carr zu leben lernt

Frances Maynard, Wie Ellie Carr zu leben lernt

Authentisch, liebevoll und trotzdem nicht ganz rund. Ellie Carr wird ihrer wunderbaren Aufmachung nicht gerecht. Schade. Ellie Carr ist 27 und weiß alles über Kekse. Menschliche Beziehungen hingegen liegen ihr überhaupt nicht. Denn Ellie ist Autistin. Als ihre Mutter nach einem Schlaganfall ins Krankenhaus kommt, muss die junge Frau erstmals für sich selbst sorgen und ihr Schneckenhaus verlassen. Mit Hilfe […]

Weiterlesen

Judith Pinnow: Die Phantasie der Schildkröte

Liebevolle Idee, interessantes Konzept, schöne Umsetzung — mit dem Wermutstropfen einer zu schnellen Charakterentwicklung. Edith ist Mitte vierzig und wohnt allein in einer kleinen Wohnung in Köln. Ihr Leben verläuft in sehr engen Bahnen. Tagsüber arbeitet sie bei einer Versicherung, abends schaut sie Fernsehen. Außer zu ihrer Mutter, mit der sie sich pflichtschuldig einmal im Monat trifft, um sich von ihr […]

Weiterlesen

Amélie Nothomb: Die Kunst, Champagner zu trinken

Amélie Nothomb, Die Kunst, Champagner zu trinken

Authentisch, charmant und voller bissigem Humor bekommt der Leser Einblick in ein weiteres Kapitel aus Amélie Nothombs Leben. Zwei Schriftstellerinnen, eine Leidenschaft: Amélie und Pétronille suchen den Rausch – in der Literatur und im Champagner. In Paris besuchen sie eine Degustation im Ritz, sie feiern in London und in den Alpen. Doch es gibt Dämonen, die sich auch im besten […]

Weiterlesen